geräusch[mu'si:k] | Edith-Russ-Haus für Medienkunst
geräusch[mu'si:k] ist ein pädagogisches Vermittlungsprojekt zu experimenteller Musik mit Alltagsgeräuschen, Hören als komplexer Wahrnehmung und Komponieren mit zeichnerischen Notationstechniken.
Experimentelle Musik, Frühkindliche kulturelle Bildung, Schulprojekt, musique concrète
15899
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-15899,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-11.0,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive

„Geräusche aus dem Klassenzimmer“ werden digital

Zwei 2. Klassen der Grundschule Heiligengeisttor aus Oldenburg haben mit geräusch[mu’si:k] nach besonderen Geräuschen in ihrer Schule gesucht und sie dann selbstständig aufgenommen. Diese Aufnahmen haben die Kinder anschließend am Computer geschnitten und beim Abschlusskonzert vorgespielt.

In dem einwöchigen Workshop am Edith-Russ-Haus für Medienkunst wurden Kunst und Medienkompetenz in idealer Weise miteinander verwoben, denn die 28 Kinder haben parallel zu ihren digitalen Aufnahmen auch zu experimenteller Musik gezeichnet, Geräusche von zu Hause mitgebracht und mithilfe von grafischen Notationen kurze Stücke improvisiert.

Die Geräusche der Kinder

Dauer

Projektwoche

Date
Category
Grundschule, Museum
Tags
Audioschnitt am Computer, grafische Notation, Grundschule, Medienkompetenz, Projektwoche